Die Insel Kyushu (九州)

Kyushu (九州, Kyūshū) ist die drittgrößte Insel der vier großen japanischen Inseln. Hier leben 12,4 Millionen Menschen, überraschend viel für die geringe Größe der Insel im Vergleich zu Hokkaido oder Shikoku. Die Insel war die Wiege der japanischen Gesellschaft und ist bekannt für ihre vielen historischen Gebäude, die wunderschöne Natur, die ausgedehnte Landwirtschaft und die modernen Städte. Dies sind einige Gründe dafür, warum es in Kyushu viel zu erleben gibt. Du kannst zum Beispiel wandern oder Fahrrad fahren. Falls du darauf keine Lust hast, kannst du in einigen der vielen schönen Städte der Insel natürlich auch Kultur erleben, Tempel besuchen oder shoppen.

Städte auf Kyushu

Auf Kyushu gibt es mehrere große, typisch japanische Städte. In diesen Städten findest du moderne Architektur, aber auch alte historische Gebäude und Tempel. Das macht sie perfekt zum Schlendern, Entdecken der Kultur oder zum Einkaufen. Die wichtigsten und interessantesten Städte der Insel sind Fukuoka, Kumamoto, Kagoshima, Nagasaki und Beppu. Willst du die ultimative Erfahrung? Dann mache eine Tour über diese gesamte Insel und besuche alle Städte.

Fukuoka

Fukuoka ist die Hauptstadt der gleichnamigen Präfektur und auch die größte Stadt in Kyushu. Die Stadt hat circa 1,5 Millionen Einwohner und zeichnet sich durch ein typisches japanisches Zentrum mit vielen Hochhäusern und vielen auffallenden, hellen Leuchtreklamen aus. Besonders das Viertel Canal City ist sehr beliebt zum Ausgehen und Einkaufen. Fukoaka hat auch in Bezug auf Attraktionen viel zu bieten. Hier findest du den Fukoaka Tower, das Baseballstadion Fukoaka Dome und das Kokusai Center, in dem täglich spannende Sumo-Matches stattfinden. Besonders das Kokusai Center ist zu empfehlen, um die echte japanische Sportkultur zu erleben.

Kumamoto

Kumamoto ist eines der beliebtesten Reiseziele in Kyushu. Dies ist hauptsächlich auf die große Burg (熊 本 城, Kumamoto-jō) zurückzuführen. Diese ist wahrscheinlich die größte und intakteste Burg in ganz Japan! Es gibt leider ein Problem: Die Burg wurde während des Erdbebens im Jahr 2016 schwer beschädigt und ist derzeit nicht für die Öffentlichkeit zugänglich. Die japanischen Behörden hoffen, die Burg im Jahr 2021 wieder der Öffentlichkeit zugänglich machen zu können. Glücklicherweise hat Kumamoto neben der Burg genug andere Attraktionen zu bieten. Das Zentrum ist sehr modern, hier kannst du super einkaufen oder abends ausgehen. Außerhalb der Stadt findest du den schönen Suizenji-Gärten. Bist du in ganz abenteuerlicher Stimmung? Der aktive Vulkan Aso ist nur wenige Stunden von der Stadt entfernt!

Auf der Suche nach mehr japanischen Schlössern? Schau dir unsere Top 10 an! 

Kagoshima

Kagoshima ist eine einzigartige Stadt. Sie wird auch das Neapel des Ostens genannt. Auch hier herrscht ein mildes Klima vor, du siehst Palmen am Straßenrand und es gibt einen Vulkan vor der Küste. Wie in anderen japanischen Städten ist das Zentrum der Stadt sehr modern, aber es gibt immer noch viele historische Gebäude und Museen. Außerhalb der Stadt gibt typische japanische Gärten. Direkt vor der Küste liegen der Vulkan Sakurajima und mehrere wunderschöne Inseln.

Nagasaki

Die wohl berühmteste Stadt der Insel ist Nagasaki. Dies liegt vor allem daran, dass hier ein tragisches Ereignis stattfand. Die Amerikaner hatten während des Zweiten Weltkriegs eine Atombombe auf die Stadt geworfen. Zum Glück hat sich die Stadt bis heute vollständig von den schweren Folgen erholt und Reisenden einiges zu bieten. Hier findest du die bemerkenswerte Insel Hashima, den VOC-Handelsposten Deshima und den Park des Friedens.

Beppu

Verglichen mit den oben genannten Städten ist Beppu keine große Stadt. Was macht der Ort dann auf unserer Liste? Beppu ist Herberge für die berühmtesten und größten Thermalquellen Japans. In Beppu findest du unzählige heiße Quellen (dank des Tsurumi-Vulkans), Resorts, Spas und andere traditionelle Wellness-Zentren. Auch im Kulturbereich gibt es viel zu tun. Zum Beispiel hat die Stadt ein großes Kunstmuseum.

Natur auf Kyushu

Die Natur und das Klima auf Kyushu sind denen von Shikoku sehr ähnlich. Das Klima ist mild, warm und die Landschaft ist abfallend oder sogar bergig. Auf Kyushu findest du außerdem neun Vulkane! Es gibt auch viele Inseln vor der Küste, die du voller Freude entdecken kannst.

Inseln

In der Nähe von Kyushu gibt es viele interessante Inseln, die auf jeden Fall einen Besuch wert sind. Zum Beispiel gibt es den ehemaligen niederländischen Handelsposten Deshima, die berühmte Schlachtschiffinsel (Hashima) und andere Inseln. Einige davon sind mehr auf Kultur ausgerichtet, andere sind unbewohnt und haben eine wunderschöne Natur, die sich perfekt für ausgiebige Wanderungen eignet.

Vulkane

Auf Kyushu herrscht Vulkanismus. Über die ganze Insel verteilt findest du viele aktive aber auch ruhende Vulkane, wie den Sakurajima und den Aso-Vulkan. Diese können meistens bestiegen werden, natürlich nur wenn der Vulkan nicht zu aktiv ist. Der Aufstieg zum Vulkan wird oft von lokalen Unternehmen oder Reiseorganisationen geplant und als Tour angeboten. Besonders der Aso-Vulkan im Zentrum von Kyushu zählt regelmäßig zu den aktivsten Vulkanen der Welt. Aber auch andere wie Fukue-jima, Ibusuku, Kirishima (ebenfalls sehr aktiv), Kuju, Sakurajima (ebenfalls sehr aktiv), Sumiyoshi-ike, Tsurumi und Unzen sind ebenfalls dort und fast alle aktiv.

Geschichte Kyushu

Es ist sehr wahrscheinlich, dass die japanische Zivilisation, wie wir sie heute kennen, ihren Ursprung in Kyushu hat. Archäologen und Wissenschaftler haben auf der Insel unzählige historische Dörfer, Gräber, Gegenstände und mehr historische Artefakte gefunden. Dies war auch das Gebiet Japans, in dem zunächst Kontakte mit anderen asiatischen Ländern wie China und Korea und später auch mit europäischen Siedlern hergestellt wurden. Die Niederlande waren eines der wenigen Länder, die in Japan mit Gewürzen handelten. Die Niederlande hatten sogar einen Handelsposten in der Nähe der Stadt Nagasaki, genannt Deshima. Später, im 19. Jahrhundert, war Kyushu der Ort, an dem der berühmte Satsuma-Aufstand stattfand.

Zweiter Weltkrieg

Kyushu ist, zusammen mit Honshu, die im Zweiten Weltkrieg am stärksten betroffene Insel. Der Krieg hat tiefe Spuren sowohl in den Städten, als auch in der Landschaft hinterlassen. Nagasaki, eine große Stadt auf der Insel, war eine der zwei japanischen Städte, die von einer Atombombe angegriffen wurden. Aufgrund dieser Atombombe starben 40.000 Menschen und die ganze Stadt wurde ausgelöscht. Japan kapitulierte sofort nach diesem Angriff. Auch andere Städte auf Kyushu wurden während des Krieges von amerikanischen Bombenangriffen getroffen.

Unterkunft

Wenn du unterwegs bist, ist es wichtig, eine geeignete Unterkunft zu finden. Zum Glück ist das in Kyushu überhaupt kein Problem. In den großen Städten gibt es viele Hotels und Hostels, und auch außerhalb der Städte gibt es zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten. Was auch immer du wählst, stelle sicher, rechtzeitig zu reservieren. Dies ist günstiger und du musst dir keine Sorgen mehr um einen Schlafplatz machen.

Fliege nach Kyushu

Wusstest du, dass KLM seit 2013 eine direkte internationale Verbindung zum Flughafen Fukuoka hat? Ideal! Dies ist ein großartiger Ausgangspunkt für deine Tour durch diese einzigartige und wunderschöne japanische Insel. Um sich auf der Insel fortzubewegen, kannst du Inlandsflüge, den Zug, den Bus oder alternative Transportmittel nutzen. Möchtest du deine Kyushu-Tour lieber mit einer Tour durch die anderen Teile Japans kombinieren? Dann kannst du auch erstmal nach Tokio fliegen und mit dem Shinkansen von Tokio nach Kyushu fahren.

Fakten

  • Die Niederlande waren das einzige Land, das mit Japan handeln konnte. Die Niederländer machten dies über die Handelskolonie Deshima, die in der Nähe von Nagasaki liegt.
  • Auf Kyushu findest du “Huis Ten Bosch”, wo du viele Nachbildungen typisch niederländischer Gebäude und Denkmäler findest. Hier ist eine Nachbildung des Doms, des Palastes Den Bosch und der Amsterdamer Grachten.
  • Der höchste Vulkan in Japan befindet sich auf dieser Insel. Dies ist der Aso-Vulkan.
  • Aufgrund des Klimas ist Kyushi ideal für die Landwirtschaft geeignet. Hier werden unter anderem Reis, Tee, Tabak und Soja angebaut.